Anmeldungen für ECHA Kurse

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen im pädagogischen Bereich eine große Herausforderung für Beratende, Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

ECHA-Diplom
Der nächste Fortbildungslehrgang ECHA-Diplom für Lehrpersonen beginnt im September 2018.
Hier finden Sie die Informationen dazu.

ECHA-Coach
Ein neuer Kurs zum ECHA-Coach für Beraterinnen und Berater wird im Januar 2018 starten.
Hier finden Sie weitere Informationen.

ECHA-Zertifikat
Einen neuen Fortbildungskurs für Erzieherinnen und Erzieher bietet das icbf beginnend ab Januar 2018 an.
Hier finden Sie Informationen dazu.

Neuer Titel in der icbf-Schriftenreihe erschienen

Ein neuer Titel in der Schriftenreihe des icbf ist soeben erschienen: Das „BeBa-Verfahren“ von Dr. Robin Pflüger, ein überwiegend in der Begabungsdiagnostik und Begabtenförderung tätiger Entwicklungspsychologe und Erziehungswissenschaftler.

Die Ursachenforschung zu außergewöhnlicher Leistung oder Hochbegabung weist eine lange wissenschaftliche Tradition auf. Im Kontext der Begabungsforschung wenig diskutiert, jedoch in Bezug auf Verhaltensadaptionen von Kindern gut erforscht, ist die Rolle der Interaktion von Bezugspersonen. Im Besonderen interessant ist hier der Einfluss von deren Einigkeit hinsichtlich der Charakterzüge eines Kindes, welche mit steigendem Maß auch ein adaptiveres Verhalten des Kindes bedingt. Das BeBa-Verfahren (= beobachtungsbasiert)- entwickelt von Dr. Robin Pflüger - erfasst die Wahrnehmungsambivalenz von Bezugspersonen bezüglich lernrelevanter Basisfertigkeiten und Fähigkeiten eines Kindes. Basierend auf dieser Erkenntnis der Bedingungsfaktoren von Potenzialentfaltung können individuelle Fördermaßnahmen zur Leistungsentfaltung entwickelt werden.

Der Titel ist im lit-Verlag unter diesem Link bestellbar:

Elterntraining Hochbegabung

Die Termine für das nächste Elterntraining für begabte Kindern stehen nun fest. Das Training wird als Blockseminar an zwei Samstagen (23.09.2017 und am 07.10.2017), jeweils von 10.00 bis 16.30 Uhr stattfinden.

Das Angebot richtet sich an Eltern und Bezugspersonen, die sich als Unterstützer der emotionalen und sozialen Entwicklung überdurchschnittlich begabter und hochbegabter Kinder und Jugendlicher verstehen und sich mit Fragen der Erziehung auseinandersetzen wollen. Das Elterntraining greift ausgewählte Aspekte der sozial-emotionalen Entwicklung (hoch-) begabter Kinder und Jugendlicher auf. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben Wissen zur Entwicklung und zur Erziehung (hoch-)begabter Kinder und Jugendlicher. Weitere Informationen finden Sie hier.

Dieses Elterntraining ist ausgebucht. Das nächste Elterntraining wird Anfang 2018 angeboten. Die Termine finden Sie hier in Kürze.

EGIFT Training Event in Dublin

Vom 24. bis 28. Juli fand das erste Training Event für 22 Lehr- und pädagogisch-psychologische Fachkräfte aus Griechenland, Ungarn, Italien, Litauen, Schottland, Dublin, Slovenien und Deutschland (darunter zwei Mitarbeiterrinen des ICBF bzw. LIF) im Rahmen des EGIFT Erasmus+-Projektes, organisiert durch das Centre for Talented Youth, Ireland, in Dublin statt. An vier Tagen wurden im Rahmen von Vorträgen und Workshops grundlegende Themen wie Intelligenz, Begabung und Diagnostik, aber auch die sozialen und emotionalen Bedürfnisse begabter Schülerinnen und Schüler sowie Lehrstrategien zur Begabungsförderung im Klassenraum thematisiert und diskutiert. An einem weiteren Tag erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit zur Hospitation im Rahmen des akademischen Sommer-Programms für besonders begabte Schülerinnen und Schüler. Neben den interessanten Vorträgen und Hospitationen ergab sich die Gelegenheit zum Austausch über internationale theoretische und praktische Perspektiven im Hinblick auf die Begabungsförderung.

Der nächste Schritt im Rahmen des EGIFT-Projektes wird es sein, mit neuen Open Educational Resources online zu gehen, um Pädagoginnen und Pädagogen bei der Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler im Klassenraum zu unterstützen. Die nächsten Training Events werden im Jahr 2018 in Slovenien (Univerza V Ljubljani) und 2019 in der Hand des ICBF & Lif in Münster stattfinden.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier

16. ECHA-Konferenz in Dublin

Vom 8. bis 11. August findet in Dublin die 16. ECHA-Konferenz rund um das Thema „Working with Gifted Students in the 21st Century“ statt. Vorträge und Workshops richten sich inhaltlich an unterschiedlichen Themenfeldern aus, wie etwa Fragen um die Identifizierung von Schülerinnen und Schülern aus benachteiligten sozialen Lagen oder aber der Nutzen von moderner Technologie im Rahmen von Begabtenförderungsprogrammen. Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Eltern, pädagogisches Fachpersonal und interessierte sind eingeladen. Als Keynote-Speaker wurden unter anderem Prof. Francoys Gagné; Prof. Heidrun Stöger und Prof. Tracy Cross geladen. Der Call for Abstracts ist noch bis zum 24. Januar 2018 geöffnet, die early bird Registrierung kann noch bis zum 31. Mai 2018 erfolgen. Weitere Informationen können Sie auf der Kongresswebsite finden.

Forder-Förder-Projekt: Studentische Mentor*innen gesucht!

Das Forder-Förder-Projekt (FFP) dient der Individuellen Förderung selbstregulierter Lernprozesse bei Schüler*innen der Grundschule (Klasse 2 bis 4) und der Sekundarstufe I (Klasse 5 bis 9). Die Schüler*innen arbeiten im Projekt wöchentlich je eine Doppelstunde an einer Expertenarbeit und einem Expertenvortrag zu einem Thema ihres Interesses. Ziel ist es, Kinder in Bereichen ihrer individuellen Interessen und Begabungen herauszufordern und sie damit zugleich bei der Entwicklung ihrer Lernkompetenzen zu fördern. Studierende übernehmen dabei die Rolle von Lernberater*innen bzw. Mentor*innen und erhalten auf diese Weise intensive Einblicke in die Individuelle Förderung und Begabungsförderung in der Praxis.

Aktuell werden noch (Lehramts-)Studierende gesucht, die das Projekt – zur Anrechnung als Praktikum ((E)OP, BFP, KP) oder freiwillig ergänzend zum regulären Studium – als Mentor*innen begleiten möchten.

Falls Sie Interesse an der Teilnahme am Projekt haben oder weitere Informationen benötigen, melden Sie sich gerne per Mail bei den Projektkoordinatorinen Julia Gilhaus (julila.gilhaus@uni-muenster.de) oder Sarah Rotthues (sarah.rotthues@uni-muenster.de).

Nähere Infos zum FFP sowie zur Infoveranstaltung finden Sie hier.

Das “European Talent Support Network (ETSN)” ist nun auch online

Das “European Talent Support Network (ETSN)” ist nun auch online – unter folgendem Link ist es zu finden: http://etsn.eu/.

Das ETSN wurde gegründet, um die Diagnostik und Förderung von begabten und talentierten Kindern und Jugendlichen in Europa zu verbessern. Es versteht sich als Sammelbecken von ausgewiesener Expertise rund um das Thema Hochbegabung. Der Austausch von Best-Practice Beispielen auf europäischer Ebene ist eine hervorragende Möglichkeit des Voneinander Lernens.

Das 2015 offiziell gegründete Netzwerk ist eine sich kontinuierlich entwickelnde Plattform. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Mitgliedschaft: als zentrale “European Talent Centres” und in Form von sogenannten “European Talent Points”. Das Netzwerk hat mittlerweile 20 Talent Centres (überwiegend aus europäischen Ländern, aber auch Indien, Peru) und rund 300 Talent Points, letztere verstreut über 38 Länder weltweit. Das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) ist seit der Gründung als European Talent Centre dabei.

Jedes „European Talent Centre“ leistet exzellente Arbeit in sehr unterschiedlichen Feldern der Förderung von Begabten und Talentierten, das gilt für ebenso für die “Talent Points“. Manche haben eher die Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer im Blick, andere die Arbeit mit den jungen Talenten. Genau das ist die Stärke des sich kontinuierlich entwickelnden Netzwerkes. Derzeit ist es wieder möglich, sich um eine Mitgliedschaft als European Talent Point (oder als „ Associated European Talent Point“ - so werden die Partner außerhalb von Europa genannt) zu bewerben. Dies ist über folgenden Link möglich: http://etsn.eu/apply-to-join-etsn/.

6. Münsterscher Bildungskongress

Der 6. Münstersche Bildungskongress mit dem Titel „Begabungsförderung. Leistungsentwicklung. Bildungsgerechtigkeit für alle!“ findet vom 19. – 22. September 2018 statt.Wir freuen uns, dass wir mit Prof. Dr. Andreas Schleicher, OECD Direktor des Direktorats für Bildung und PISA-Koordinator, einen ausgewiesenen Experten zu den Entwicklungen des deutschen Bildungssystems als Eröffnungsredner des Kongresses gewinnen konnten. Um regelmäßig neue Informationen zum Kongress zu erhalten, registrieren Sie sich gerne mit einer kurzen E-Mail an info@icbfkongress.de oder besuchen Sie unsere Homepage http://icbfkongress.de.

Schweizer Kongress Begabungs- und Begabtenförderung

Zu dem Thema ‚«Wo kämen wir denn hin ... ?» Wenn Schulen Begabungen und Begabte fördern‘ findet vom 14.-16. September 2017 der nächste internationale Begabungskongress in der Schweiz (Brugg-Windisch) statt. Vorträge und Workshops zu den Themenpfaden „Begabungsfördernde Schule, Unentdeckte Begabungen, Begabung in Leistung umsetzen, Leistungsdifferenzierende Lernarrangements sowie Förderung durch Mentorinnen/Mentoren“ bieten die Gelegenheit, Entwicklungen zur integrativen Begabungsförderung kennenzulernen, neue Impulse für die Praxis zu diskutieren sowie mit Experten ins Gespräch zu kommen.

Anmeldungen sind ab 01. Februar 2017 unter folgender Webseite möglich:
http://www.begabungsfoerderungkongress.ch/

Archiv

Forschungskolloquium Wintersemester WS 14/15

Individuelle Begabungsförderung als Aufgabe der Lehrer*innenausbildung – Forschungsergebnisse aus dem Forder-Förder-Projekt Advanced zur Entwicklung von Handlungskompetenz von Studierenden im Kontext Forschenden Lernens

Referentin: David Rott
Datum: Dienstag, 03. Februar 2015
Uhrzeit: 18 Uhr c.t.

Abstract:
Individuelle Förderung ist ein Schlagwort in bildungspolitischen Debatten und stellt Lehrer*innen in ihrem pädagogischen Handeln vor große Herausforderungen. Gerade im Kontext inklusiver Bildung erscheint es notwendig, eine an den Potenzialen der Schüler*innen ausgerichtete Individuelle Begabungsförderung in der Schule zu gestalten. Hierbei stellt sich die Frage, wie Studierende auf diese Aufgabe im Studium vorbereitet werden können.

Weiterlesen: Forschungskolloquium Wintersemester WS 14/15

Lernstrategiekurs für besonders begabte Kinder – Anmeldung geöffnet

Aktionstag Netzwerk Begabung 2014

Für den Lernstrategiekurs für besonders begabte Kinder und Jugendliche, der vom 06. Bis zum 08. Februar in Münster stattfindet, sind noch einige Plätze frei. Der Kurs richtet sich an Kinder und Jugendliche, die auf der einen Seite besondere Begabungen aufweisen, gleichzeitig aber nicht über effektive Lern- und Arbeitsstrategien verfügen, die für schulischen Erfolg notwendig sind. Das Kursangebot richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche der Klassen drei bis neun und besteht zunächst aus einem Blockseminar mit den Modulen „Lerntechniken", „Sprachen" und „Zeitung".

Informationen zum Kursangebot finden Sie hier:
ICBF Lernstrategiekurs

Burkhard Jungkamp neuer Vorsitzender der ICBF Stiftung

Burkhard Jungkamp ist neuer Vorsitzender der ICBF Stiftung. Zum Jahreswechsel wurde er durch das Kuratorium zum Nachfolger von Prof. Dr. Christian Fischer gewählt. Christian Fischer ist nun gewähltes Mitglied des Kuratoriums der ICBF Stiftung, dem zuvor auch Burkhard Jungkamp angehörte. Der neue Vorsitzende der ICBF Stiftung war bis Ende 2014 Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg. Zudem war er Vorsitzender der Amtschefskommission „Qualitätssicherung in Schulen“.

Der ehemalige Lehrer und Schulleiter arbeitete von 2002 bis 2004 als Referatsleiter im Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Dort war er unter anderem für die Konzeptentwicklung für eine bessere individuelle Förderung und die Begabtenförderung zuständig. Von 2004 bis 2005 fungierte er zunächst als Leiter des Ministerbüros und persönlicher Referent der Ministerin für Schule, Jugend und Kinder NRW sowie als Referatsleiter im Ministerium für Schule und Weiterbildung, bevor er im November 2005 nach Brandenburg wechselte, um dort den Posten des Staatssekretärs zu übernehmen.

 

 

ECHA: Diplomverleihung

ECHA Diplom

Am 15. November haben in Münster 25 Absolventinnen und Absolventen den Ausbildungsgang zum ,Specialist in Gifted Education' (ECHA-Diplom) abgeschlossen. Bereits zum 20. Mal wurden in Deutschland die Weiterbildungs-Diplome verliehen.

Die Grußworte sprachen Prof. Dr. Martin Bonsen, Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften sowie der Ministerialdirigent Dr. Ulrich Heinemann, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.

Anmeldungen für den kommenden ECHA-Diplomkurs, der im September 2015 beginnt, sind noch möglich.

ECHA: Diplomverleihung

EchaLogo

27 Absolventinnen und Absolventen schließen am 15. November den Ausbildungsgang ‚Specialist in Gifted Education‘ (ECHA-Diplom) ab. Bereits zum 20. Mal werden in Deutschland die Weiterbildungs-Diplome verliehen.

Die Verleihung findet in der Aula des Schlosses der Universität Münster (Schlossplatz 2) statt. Beginn der Verleihung ist um 10 Uhr.

Die Grußworte sprechen Prof. Dr. Martin Bonsen, Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Sozialwissenschaften sowie der Ministerialdirigent Dr. Ulrich Heinemann, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW.

ECHA-Tag: Begabung und Migration

Kopfrechnen

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Absolventinnen und Absolventen der ECHA-Kurse findet am 08. November 2014 der nächste deutsche ECHA-Tag in Münster statt. Thema ist in diesem Jahr ‚Begabung und Migration‘.

Als Hauptreferent für den Eingangsvortrag wurde Dr. Thomas Trautmann, Professor an der Universität Hamburg gewonnen. In vier Parallelvorträgen werden dann Vertiefungen angeboten. Dabei richten sich die Vortragsangebote an Pädagoginnen und Pädagogen, die mit verschiedenen Altersgruppen arbeiten.

Für den Elementarbereich wird Dr. Nizamettin Atli (Zentrum zur Talentförderung e.V., Hamm) einen Vortrag mit dem Titel „Bilinguale und begabungsorientierte Bildung im Vorschulalter“ präsentieren. Für den Primarbereich setzt sich Dr. Christiane Fischer-Ontrup (Internationales Centrum für Begabungsforschung, Münster) mit Motivations- und Lernstrategien für mehrfach außergewöhnliche Kinder auseinander.

Weiterlesen: ECHA-Tag: Begabung und Migration

Europameisterschaften im Kopfrechnen für Kinder und Jugendliche

Kopfrechnen
Bild: zvg - http://files.newsnetz.ch/story/1/9/9/19969722/35/topelement.jpg

Vom 15. bis 19.10.2014 fanden in Luzern (Schweiz) die 1. Europameisterschaften im Kopfrechnen für Kinder und Jugendliche statt. Unter insgesamt 27 Kopfrechenakrobaten zwischen acht und 17 Jahren erreichte Joshua Spring (auf dem Foto rechts außen) aus dem Münsteraner Universitätsprojekt „Mathe für kleine Asse“ einen hervorragenden 3. Platz in der Gruppe der Acht- bis Zwölfjährigen. Hierüber freute sich nicht nur Joshua mit seinen Eltern, sondern auch Prof. Dr. Friedhelm Käpnick, der das Mathematikförderprojekt an der Universität Münster seit knapp zehn Jahren leitet und zugleich die Europameisterschaften in der Schweiz wissenschaftlich begleitete.

Ringvorlesung: Potenzialentwicklung und Talentförderung

Termine: Dienstags 16:00 - 18:00 Uhr

Ringvorlesung WS14/15 Die Befunde internationaler Schulvergleichsstudien zeigen, dass Schülerinnen und Schüler aus sozial benachteiligten Lagen in den letzten Jahren deutliche Leistungsfortschritte erzielt haben im Gegensatz zu Kindern und Jugendlichen mit besonderen Leistungspotenzialen. Neben der gezielten Unterstützung benachteiligter Kinder ist daher zukünftig auch die verstärkte Förderung talentierter Kinder erforderlich. Dabei gilt es die Potenziale aller Schülerinnen und Schüler frühzeitig zu erkennen und individuell zu fördern sowie die Vielfalt als Ressource für wechselseitiges Lernen zu nutzen. Neben der interpersonalen Vielfalt gilt es auch die intrapersonale Diversität etwa von talentierten Kindern mit Migrationshintergrund im Sinne der inklusiven Bildung zu beachten. In dieser Ringvorlesung werden verschiedene Facetten der Potenzialentwicklung und Talentförderung thematisiert. Im Rahmen eines integrierten Studientages (08.11.2014) werden spezielle Aspekte von Begabung und Migration fokussiert.

Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis der WWU

Veranstaltungskalender ICBF