Einladung zu einer Informationsveranstaltung über Weiterbildungen am LIF NRW und ICBF

Am 1. Juni 2017 findet von 18.00 – ca. 19.30 Uhr im Schloss der Universität Münster (Raum S1 im Schloss der Universität Münster, Schlossplatz 2, 48149 Münster) eine Informationsveranstaltung zu den beiden Weiterbildungsformaten des LIF NRW und ICBF Experte Individuelle Förderung und ECHA-Diplom – Specialist in Gifted Education statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung erhalten Sie genauere Einblicke in die Themen des Experten Individuelle Förderung und des ECHA-Diploms. Nach einer Vorstellung der Maßnahmen durch Professor Dr. Christian Fischer haben Sie die Gelegenheit, offene Fragen persönlich zu klären. Anmeldungen zu dieser Veranstaltung werden via E-Mail (lif@uni-muenster.de) erbeten.

Schweizer Kongress Begabungs- und Begabtenförderung

Zu dem Thema ‚«Wo kämen wir denn hin ... ?» Wenn Schulen Begabungen und Begabte fördern‘ findet vom 14.-16. September 2017 der nächste internationale Begabungskongress in der Schweiz (Brugg-Windisch) statt. Vorträge und Workshops zu den Themenpfaden „Begabungsfördernde Schule, Unentdeckte Begabungen, Begabung in Leistung umsetzen, Leistungsdifferenzierende Lernarrangements sowie Förderung durch Mentorinnen/Mentoren“ bieten die Gelegenheit, Entwicklungen zur integrativen Begabungsförderung kennenzulernen, neue Impulse für die Praxis zu diskutieren sowie mit Experten ins Gespräch zu kommen.

Anmeldungen sind ab 01. Februar 2017 unter folgender Webseite möglich:
http://www.begabungsfoerderungkongress.ch/

15. FFP-Expertentagung – 17.06.2017 im Schloss der Universität Münster

Wie fördert schulischer Respekt die Jugend für eine erfolgreiche Zukunft? Warum strahlen radioaktive Elemente? Wer hat Trump zum Präsidenten in den vereinigten Staaten gewählt und warum? Diese und weitere Fragen und Themen haben sich SchülerInnen im 15. Durchgang des Forder-Förder-Projekts gesucht und ein Schulhalbjahr lang bearbeitet. Ausgehend von ihren individuellen Interessen und Begabungen können sich Kinder und Jugendliche, die am Forder-Förder-Projekt (FFP) des Internationalen Centrums für Begabungsforschung (ICBF) der Universität Münster teilnehmen, in ein eigenes Thema vertiefen. Ihre Ergebnisse werden sie am Samstag, dem 17. Juni 2017, im Schloss der Universität Münster ihren Eltern, MitschülerInnen und LehrerInnen präsentieren.

Forum 2017 „Bildungsungleichheit und Talentförderung“

Forum 2017 „Bildungsungleichheit und Talentförderung“ Der Umgang mit Heterogenität und Inklusion sind nach wie vor zentrale schulpädagogische Themen. Bildungskonzepte schwanken zwischen Ansätzen, Nachteile auszugleichen, und Initiativen, besondere Stärken junger Menschen gezielt zu fördern. Das Ergebnis sind häufig Polarisierungen im Schulsystem. In der Ringvorlesung in diesem Sommersemester am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Universität Münster werden unterschiedliche Ansätze vorgestellt. Diese zeigen, dass ein potenzialorientierter Umgang mit Diversität und Inklusion im Sinne einer Pädagogik der Vielfalt gewinnbringend für alle sein kann.

Im Rahmen dieser Ringvorlesung findet am 27. Juni 2017 das Forum „Bildungsungleichheit und Talentförderung“ in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster und dem Zentrum für Lehrerbildung statt. Der Veranstaltungsort ist das Vom-Stein-Haus (Schlossplatz 34, Münster).

Nach den Kurzvorträgen von Prof. Dr. Wilfried Bos (Technische Universität Dortmund) zum Thema „Befunde aus den Vergleichsstudien“ und von Prof. Dr. El-Mafalaani (Fachhochschule Münster) über die „Bildungsgerechtigkeit und Migration“ werden beide Referenten an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Die weiteren Diskutanten sind: Prof. Dr. Wolfgang Böttcher (Universität Münster), Prof. Dr. Christian Fischer (Universität Münster), Prof. Dr. OStD‘ Dorothee Schlüter (Schulleiterin ASGS-Gymnasium Marl), Dr. Michael Voges (Staatssrat a.D.), RB‘r Ulrich Wehrhöfer (MSW NRW). Die Moderation übernimmt Staatssekretär a.D. Burkhard Jungkamp.

Das Forum richtet sich an alle Lehrpersonen, Referendarinnen und Referendare, Studierende sowie alle weiteren Interessierte. Das genaue Programm finden Sie hier.

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter dem folgenden Link: www.zukunftsschulen-nrw.de/lif-tagung-2017.

6. Münsterscher Bildungskongress

Der 6. Münstersche Bildungskongress mit dem Titel „Begabungsförderung. Leistungsentwicklung. Bildungsgerechtigkeit für alle!“ findet vom 19. – 22. September 2018 statt. Um regelmäßig neue Informationen zum Kongress zu erhalten, registrieren Sie sich gerne mit einer kurzen E-Mail an info@icbfkongress.de.

Ankündigung der Ringvorlesung Sommersemester 2017

In Kooperation mit dem Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) und dem Landeskompetenzzentrum für individuelle Förderung NRW (lif) wird im Sommersemester 2017 im Institut für Erziehungswissenschaften an der Universität Münster wieder eine Ringvorlesung angeboten.

Der Umgang mit Heterogenität und Inklusion ist nach wie vor ein zentrales schulpädagogisches Thema. Daher greift die Ringvorlesung im Sommersemester 2017 das Thema „Potenzialorientierter Umgang mit Diversität und Inklusion“ auf. Dabei werden hinsichtlich vielfältiger Herausforderungen für die diversitätssensible und inklusionsorientierte Umgestaltung des Schulsystems die Expertise aus unterschiedlichen Fachrichtungen innerhalb sowie außerhalb der Universität Münster gebündelt.

Derzeit schwanken Bildungskonzepte zwischen Ansätzen, Nachteile auszugleichen, und Initiativen, besondere Stärken junger Menschen gezielt zu fördern. Das Ergebnis sind häufig Polarisierungen im Schulsystem. In dieser Ringvorlesung sollen unterschiedliche Ansätze vorgestellt werden, die zeigen, dass ein potenzialorientierter Umgang mit Diversität und Inklusion im Sinne einer Pädagogik der Vielfalt gewinnbringend für alle sein kann.

Die Ringvorlesung ist für interessierte Pädagoginnen und Pädagogen ab dem 2.05.2017 geöffnet. Die Veranstaltung findet dienstags in der Zeit von 16.15 - 17.45 Uhr im S 10 im Schloss der Universität Münster (4. OG) statt.

Hier können Sie die aktuelle Ringvorlesung herunterladen.

Anmeldungen für ECHA-Kurse: ECHA-Coach und ECHA-Diplom

Kinder und Jugendliche mit besonderen Begabungen stellen im pädagogischen Bereich eine große Herausforderung für Beratende, Erzieherinnen und Erzieher in der vorschulischen wie auch für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Mitschülerinnen und Mitschüler. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer hohen Professionalität der begleitenden Pädagoginnen und Pädagogen.

Der nächste Kurs ECHA-Diplom beginnt im September 2017. Ein neuer Kurs zum ECHA-Coach für Beraterinnen und Berater wird im Januar 2018 starten.

Hier finden Sie Informationen zum kommenden ECHA-Diplom Kurs.

International Honours Conference 2017

Am Donnerstag den 8. und Freitag den 9. Juni 2017 findet in Zwolle, Niederlande, die nächste jährlich stattfindende internationale Honours Conference statt.

„Creating community“ ist das Thema der Konferenz. Im Fokus steht daher der lokale, regionale, nationale und internationale Austausch von Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Dozentinnen und Dozenten sowie von Interessierten aus der beruflichen Praxis. Ziel ist es, einen aktiven Austausch aller Beteiligten zum Thema Honours Education zu fördern, um (internationale) Angebote für talentierte Studierende in Europa bekannt zu machen und zu fördern.

Das Programm finden Sie hier

Archiv

Experte Individuelle Förderung V

Aktionstag Netzwerk Begabung 2014Individuelle Förderung ist eine der zentralen Herausforderungen in unserem Bildungssystem und ist, gerade auch in der Diskussion um einen potenzialorientierten Umgang mit Heterogenität und Inklusion, ein relevantes Themengebiet für Lehrpersonen. Neben dem ECHA-Diplom bietet das ICBF in Kooperation mit dem Landeskompetenzzentrum für Individuelle Förderung NRW (lif) den Zertifikatskurs „Experte Individuelle Förderung“ an. Das vom lif entwickelte und evaluierte Qualifizierungskonzept soll es Lehrpersonen aller Schulformen ermöglichen, ihre fachlichen, diagnostischen, didaktischen und kommunikativen Kompetenzen zur individuellen Förderung zu erweitern und somit eine optimale Potenzialentfaltung und Persönlichkeitsentwicklung aller Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. Verantwortlich für die Durchführung der Qualifizierung ist das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF). Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs wird bestätigt durch ein Zertifikat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Anmeldungen für die Qualifizierung Experte Individuelle Förderung sind ab sofort möglich. Beginn der Fortbildung ist am 13.02.2015.
Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.lif-nrw.de

Aktionstag:
Netzwerk Begabungsförderung Münster

Aktionstag Netzwerk Begabung 2014Das Netzwerk Begabungsförderung Münster veranstaltet am 23. September 2014 von 15.00 Uhr - 18.00 Uhr im Annette-Gymnasium Münster(Grüne Gasse 38) einen Aktionstag. Die Teilnahme ist kostenlos. Ziel dieses Aktionstages ist der Versuch, sich der Situation begabter Kinder und Jugendlicher nicht isoliert, sondern in einer systemischen Betrachtung anzunähern, sie zu sehen in ihren unterschiedlichen Persönlichkeitsaspekten und in ihren Beziehungen sowohl in der Familie als auch der Gesellschaft bzw. einzelner Institutionen wie Kindertagesstätte oder Schule.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung: Download.

Ausgezeichnete Grundschulen: Schulpreis NRW 2014 für Begabtenförderung

Die Albert-Schweitzer-Schule Lahrfeld in Menden hat den Schulpreis NRW 2014 für Begabtenförderung an Grundschulen gewonnen. Auf den zweiten Platz schaffte es die Grundschule Amshausen, Steinhagen vor der Ludgerusschule Hiltrup in Münster. Mit dem Preis wurden Grundschulen ausgezeichnet, die die Philosophie des Förderns von besonderen Talenten vorbildlich umsetzen. Ziel des Preises ist es, bereits erfolgreich arbeitende Schulen in diesem Bereich der Begabungsförderung in ihrer Arbeit bestärken und andere zum Nachahmen anzuregen. Der Schulpreis NRW 2014 für Begabtenförderung an Grundschulen ist durch unternehmer nrw sowie die Stiftung Bildung zur Förderung Hochbegabter am 12. Juni in Düsseldorf verliehen worden.

Praxis Begabung:
„Nachhaltig fördern – Strategien für den (Schul-)Alltag“

Praxis Begabung 2014Wie können individuelle Lernvoraussetzungen erfasst und unterstützt werden? Welche Methoden sind dabei hilfreich? Und wie bringen sich Lernbegleiter optimal in diesen Prozess ein? Das sind die Leitfragen, auf die Praxis Begabung Antworten entwickelt. Ein Wochenende lang können Sie am 13. und 14. September in der Thomas-Morus-Akademie in Bensberg an Konzepten und Methoden der nachhaltigen Förderung arbeiten. Input und Praxisphasen wechseln sich ab.

Themen sind unter anderen:

  • Lernräume für nachhaltige Förderung
  • Lehr-Kompetenzen für individualisierende Förderung
  • Ideen für außerschulische Fördermöglichkeiten
  • „Haltung bitte“ – Haltung und Körpersprache im Unterricht
  • Sowie Feedback, Selbstmotivierung und Lerncoaching

Das komplette Veranstaltungsprogramm finden Sie im "Flyer.

Studientag 2014

Termin: 14.06.2014 9:00 Uhr

Studientag 2014Ohne Diagnose keine Förderung - so lautet ein zentraler Leitsatz für effektives und effizientes schulisches Arbeiten von Lehrpersonen. Aber wie können Lehrpersonen erkennen, welche Bedarfe bei den Schülerinnen und Schülern bestehen, welche Angebote oder Hilfen benötigt werden, damit sie sich weiter entwickeln können? Im Kontext der Ringvorlesung „Umgang mit Vielfalt - Förderung in Schule und Unterricht“, die momentan an der Universität Münster durchgeführt wird, bietet der Experten-Tag „Von der Diagnose zur Individuellen Förderung -Schulisches Lernen im Fokus von persönlichen Potenzialen“ mögliche Antworten.

Weiterlesen: Studientag 14.06.2014

Expertise: Individuelle Förderung als schulische Herausforderung

Um die Chancengleichheit für Schüler in deutschen Schulen zu verbessern, muss das deutsche Bildungssystem aus Expertensicht in den kommenden Jahren die individuelle Förderung von Kindern und Jugendlichen weiter ausbauen. Wie diese Maßnahmen aussehen können, wird in der Expertise „Individuelle Förderung als schulische Herausforderung“ diskutiert. Ein Forscherteam um Christian Fischer hat in der vom Netzwerk Bildung der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegebenen Expertise den aktuellen Forschungsstand zum Thema der individuellen Förderung im deutschen Bildungssystem aufgearbeitet. Die Studie finden Sie zum freien Download unter:

http://library.fes.de/pdf-files/studienfoerderung/10650.pdf

Kongresspreis der Stadt Münster verliehen

Das Team um Prof. Dr. Christian Fischer ist für den 4. Münsterschen Bildungskongress sowie die 13. Internationale ECHA-Konferenz, die 2012 im Münster stattgefunden haben, mit dem 1. Kongresspreis der Stadt Münster ausgezeichnet worden. Das Kongressmanagement lag in den Händen von Dr. Christiane Fischer-Ontrup und Anne Vohrmann. Am 15. Mai 2014 wurde der Preis vor 200 geladenen Gästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur durch Oberbürgermeister Markus Lewe im Erbdrostenhof überreicht.

Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert. Mit dem Preis bedankt sich die Kongressinitiative Münster bei Akteuren, die herausragende Tagungen und Kongresse nach Münster geholt und sich als Botschafter der Stadt verdient gemacht haben. Neben dem Team um Prof. Dr. Christian Fischer wurde auch Prof. Dr. Joachim Gardemann von der Fachhochschule Münster ausgezeichnet.

Individuelle Förderung:
Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung

band15

In der Schriftenreihe des ICBF ist aktuell der Band „Individuelle Förderung: Lernschwierigkeiten als schulische Herausforderung. Teilleistungsschwierigkeiten - ADS/ADHS – Underachievement“ erschienen. Der Band beschreibt allgemeine und fachbezogene Förderkonzepte in den Bereichen Teilleistungsschwierigkeiten, ADHS und Underachievement und bietet Lehrpersonen Ansatzpunkte für eine verbesserte individuelle Förderung im Unterricht für diese Zielgruppen. Ausgegangen wird dabei jeweils von einer stärkenorientierten Förderung. Das Buch umfasst Beiträge namhafter Forscherinnen und Forscher wie etwa Prof. Dr. Elmar Souvignier und Prof. Dr. Gerd Mannhaupt (Schriftspracherwerb), Prof. Dr. Jens Holger Lorenz und Prof. Dr. Sebastian Wartha (Mathematisches Denken), Prof. Dr. Martin Holtmann und Prof. Dr. Lauth (ADHS), Dr. Margarete Helfen und Dr. Silvia Greiten (Underachievement).

Weitere Informationen finden Sie hier: ICBF Schriftenreihe