ECHA-Diploma of Advanced Studies “Specialist in Gifted Education and Talent Development”

Einführung

Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen stellen eine große Herausforderung für Lehrpersonen in der schulischen Praxis dar. Begabte und Talentierte lernen viele Dinge früher, schneller und oft ganz anders als ihre Klassenkameraden. Damit sie diese Potenziale entwickeln können, bedarf es einer besonderen Professionalität von Lehrpersonen.

Mit der Qualifizierung ECHA-Diploma of Advanced Studies „Specialist in Gifted Education and Talent Development“ können vor allem Lehrpersonen das erforderliche Fachwissen und ihre Handlungskompetenzen erweitern. Theorien, Konzepte und Modelle zu Begabung, Intelligenz, (Leistungs-)Motivation und Kreativität bieten den Verständnishintergrund. Auf dieser Basis kann mit Methoden der pädagogisch-psychologischen Diagnostik und der daraus abzuleitenden individuellen Begabungs- und Begabtenförderung der eigene Unterricht und die Schule auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler nachhaltig ausgerichtet werden.

So lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung, spezielle Entwicklungsbedürfnisse zu erkennen, passende Förderangebote zu entwickeln, die beteiligten Personengruppen (Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, Eltern) kompetent zu beraten und entsprechende Programme in der Schule zu verankern. Absolventinnen und Absolventen sind als Expertinnen und Experten für individuelle Begabungs- und Begabtenförderung zumeist in Grundschulen und weiterführenden Schulen oder partiell auch in der Schul- und Bildungsverwaltung tätig.

Darüber hinaus kennzeichnet die Weiterbildung in besonderer Weise die Anbindung an den European Council for High Ability (ECHA). Dies ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Einbindung in das europäische Netzwerk zur Begabungs- und Begabtenförderung. Trägerinstitution der Weiterbildung zum ECHA-Diploma of Advanced Studies „Specialist in Gifted Education and Talent Development“ in Deutschland ist das Internationale Centrum für Begabungsforschung (ICBF) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Teilnahmevoraussetzungen

Eine abgeschlossene pädagogische oder psychologische Grundausbildung in Form eines Lehramtsexamens, Diploms oder Masters einer Universität bzw. Pädagogischen Hochschule ist die Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildung. Zusätzlich wird für die Zulassung eine berufliche Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen und/oder Lehrkräften erwartet.

Zielsetzung

Das Ziel der Weiterbildung ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Basis einer potenzialorientierten Haltung in ihren grundlegenden Handlungskompetenzen zu stärken und ihnen Möglichkeiten der individuellen Begabungs- und Begabtenförderung in ihrem Berufsalltag aufzuzeigen. Auf der Grundlage fundierten Fachwissens werden zentrale Handlungskompetenzen im Bereich der Diagnostik, der Didaktik, der Kommunikation, der Implementation sowie der Reflexion vermittelt.

Kursaufbau und Module

Die Weiterbildung umfasst einen theoretisch-wissenschaftlichen und einen praktischen Teil, verteilt über einen Zeitraum von etwa vierzehn Monaten. Sie besteht aus fünf jeweils zweitägigen Blockseminaren (freitags und samstags) zu den Grundlagen der individuellen Begabungs- und Begabtenförderung. Zudem müssen vier eintägige Hospitationen in Einrichtungen der individuellen Begabungs- und Begabtenförderung absolviert werden. Der Theorieteil wird formal mit einer Klausur an einem zusätzlichen Termin nach Modul 3 abgeschlossen. Die eigene praktische Arbeit mit begabten Schülerinnen und Schülern wird in Form eines Projektes zur schulischen Begabungsförderung in einer Diplomarbeit wissenschaftlich dokumentiert und im Rahmen des letzten Moduls evaluierend präsentiert. Angeleitete regionale Literaturgruppen sowie Supervisionen sind fakultative und lernunterstützende Angebote.

Der zeitliche Umfang der Studien umfasst in etwa 750 Stunden. Davon entfallen die Stunden jeweils zur Hälfte auf den theoretisch-wissenschaftlichen sowie den praktischen Teil. Die vergebenen Credits für das ECHA-Diploma of Advanced Studies belaufen sich nach den Bologna-Regeln auf 30 ECTS. Somit kann es beim zukünftigen Masterstudiengang mit einem Schwerpunkt in der Begabungs- und Begabtenförderung, der einen Umfang von insgesamt 60 ECTS haben wird, angerechnet werden.

Termine

ECHA-Diploma of Advanced Studies, Kurs 22

1. Modul: 04.12.2020 – 05.12.2020 (Fachliche Kompetenzen der Begabtenförderung)
2. Modul: 05.02.2021 – 06.02.2021 (Diagnostische Kompetenzen)
3. Modul: 07.05.2021 – 08.05.2021 (Didaktische Kompetenzen)
4. Modul: 25.06.2021 – 26.06.2021 (Kommunikative Kompetenzen)
5. Modul: 26.11.2021 – 27.11.2021 (Präsentation der Diplomarbeiten und Diplomfeier)

Flyer ECHA-Diploma of Advanced Studies - Kurs 22

ECHA-Diplomkurs 21 / angepasste Termine

1. Modul: 20.09.2019 – 21.09.2019
2. Modul: 24.01.2020 – 25.01.2020
3. Modul: 19.06.2020 – 20.06.2020
4. Modul: 27.11.2020 – 28.11.2020
5. Modul: 08.01.2021 – 09.01.2021

Flyer ECHA-Diplomkurs 21

ECHA

In Europa wächst das Bewusstsein für die Bedürfnisse begabter und talentierter Menschen. In den vergangenen Jahren ist nicht das Interesse für die (früh-)kindliche Entwicklung talentierter Kinder und Jugendlicher gewachsen, sondern auch das Interesse an Forder- und Fördermöglichkeiten für diese Zielgruppe.

Das European Council for High Ability (ECHA) wurde auf Basis der Nachfrage europäischer Länder nach Austausch und Verknüpfung von Wissenschaftler/innen, Pädagogen und Erziehungsberechtigten im Kontext von Begabung und Talent. Das Hauptziel von ECHA ist es, diese Netzwerkbildung zu begünstigen. Durch ein wachsendes Netzwerk und hohen Austausch von Forschungsergebnissen oder aber auch Best-Practise-Beispielen wachsen die Möglichkeiten der Förderung begabter Kinder und Jugendlicher in Europa.

Das ICBF ist bereits langjährig mit ECHA verbunden. Momentan ist Prof. Dr. Christian Fischer der Vorsitzende des Educational Boards. Zudem richtete das ICBF im Jahr 2012 die 13. ECHA-Konferenz in Münster aus und bietet seit über zehn Jahren ECHA-Weiterbildungen für interessierte Pädagogen und Lehrkräfte an.

 

ICBF | Adresse und Anschrift

Post: Georgskommende 33 
Besuch: Krummer Timpen 57
D-48143 Münster

» Anfahrt

 

Sekretariat des ICBF

Tel.: +49 251 / 83-29314
Fax.: +49 251 / 83-29316
E-Mail: icbf@wwu.de

» Kontaktformular

 

Beratung und Diagnostik

Telefonsprechstunde:
freitags 9.00-12.00 Uhr
Tel.: +49 251 83-29307

 

Förderung und Weiter­bildung

Telefonsprechstunde:
freitags 9.00-12.00 Uhr
Tel.: +49 251 / 83-29308


icbf logo


Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie hiermit einverstanden sind.